JAHRESAUSSTELLUNG IM SÄULENSAAL DER BURG PARSBERG

07. November bis 07. Dezember 2003

 

 

Vom 07. November bis zum 07. Dezember findet wieder die traditionelle Jahresausstellung der Kunstgilde Parsberg e.V. im Säulensaal der Burg Parsberg statt. Sie ist an allen Sonntagen von 14 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet und zeigt Ihnen einen Querschnitt durch das künstlerische Schaffen der Mitglieder.

Als besonderes Schmankerl konnte die Kunstgilde einen der großen deutschen Künstler der Gegenwart als Gastaussteller gewinnen:

Oskar Koller

 

Menschen, Blumen, Bäume und Landschaften sind seit fünf Jahrzehnten die Themen in den Arbeiten Oskar Kollers.

Oskar Koller ist Maler, Aquarellist, Zeichner und Grafiker von Erde und Licht, Atmosphäre, von Menschen und ihren Häusern, von Luft und Wasser, von Blumen und Bäumen.

Er ist seit 1959 als freischaffender Künstler tätig. Zahlreiche Einzelausstellungen im In- und Ausland haben sein internationales Renommee gefestigt. Seine Arbeit wurde durch zahllose Auszeichnungen und Preise gewürdigt.

Viele Buchveröffentlichungen, Kalender und TV-Reportagen haben ihn einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht. Allein die Eingabe seines Namens in die Suchmaschine Google führt zu gut 7.700 Ergebnissen.

"In den letzten Jahren hat sein Schaffen besonders den Aquarellen gegolten. Die kleinen Flächen, aus denen sie sich seit den sechziger Jahren aufbauen, haben sich weiter verdichtet, sind Tupfer geworden, Tropfen des Pinsels, seine persönliche Stilart des Tachismus. Aus solchen Partikeln baut Koller sich seine Welt auf, die sonst nie so rein und froh erscheint wie in den Punkten, Flecken und Spritzern seiner neueren Aquarelle, in denen er das Weiß des Büttenpapieres zur Farbe und zum Inhalt werden läßt. Dabei gelingt es ihm immer aufs neue, die sichtbare Welt zum Schweben zu bringen, die Formen leicht zu machen.

Er ist ein Meister der Andeutung, des Antupfens und der Balance zwischen dem Sichtbaren und dem Unsichtbaren." (Bilder-Fuchs, Fulda).

Zurück nach oben